Templer
Die Templer waren so eingeteilt wie die mittelalterliche Gesellschaft auch – Kämp­fende, Betende und Arbeitende. Ein ineinandergreifendes System unter der Aufsicht von Würdenträgern. Auch im Templerorden wurde nach den Ständen unterschieden, die von Adel (Or­densritter) und die normalen Kämpfer (»dienende Brüder«). Auch äußerlich waren die beiden Kampfeinheiten deutlich zu unterscheiden. Die Tempelritter trugen den weißen Habit (Waffenrock) und den Mantel (Chlamys) gleicher Farbe. «Dienende Brü­der» die die Mehrzahl im Orden darstellten, trugen ebenfalls einen Waffenrock und einen Mantel, allerdings in dunkler Farbe. Beide kämpfenden Einheiten trugen seit 1146 das rote Tatzenkreuz auf der Brust des Waffenrocks. Verliehen wurde ihnen das Kreuz von Papst Eugen III. auf dem Generalkapitel des Ordens am 27. April 1147, in Anwesenheit von König Lud­wig VII. von Frankreich.
Back to Top