ritter-
Bruder
Ihre Ausrüstung ist schlicht und schmucklos, gleicht aber ansonsten derjenigen ihrer weltlichen Standesgenossen: Als Waffen tragen sie Lanze, Schwert und Dolch, den Körper schützen Kettenhemd, Helm und Schild. Auch wenn das Ordenssiegel als Symbol für die Armut zwei Reiter zeigt, die sich brüderlich ein Pferd teilen, stehen jedem Ritterbruder mindestens zwei Pferde zur Verfügung: ein Hengst als Schlachtross sowie ein Wallach oder eine Stute als ruhiges „Reisepferd“. Leider ist nur wenig über die Trainings- und Ausbildungsmethoden der Templer bekannt. Da der Orden nur gestandene Männer rekrutiert, ist auch der Templerneuling in der Regel ein erfahrener Ritter, der sein Schlachtross beherrscht und sein Pferd zu führen weiß. Nur eines ist für ihn neu und muss intensiv trainiert werden: die Eschielle, die Kavallerieattacke der Templer. Dabei reiten die Ritter in engster Formation zusammen.
Back to Top